Die ej Tyrker

Die evangelische Jungenschaft Tyrker besteht derzeit aus ca. 60 aktiven Mitgliedern aus den Gemeinden Winsen (Luhe) und Marschacht. Erkennbar durch rote Klufthemden, trifft man sie vor allem auf Überbündischen Treffen wie der Bündischen Akademie oder dem Hamburger Singewettstreit, aber auch auf Kirchentagen.

 

 

 

Der Name Tyrker hat zweierlei Bedeutung: Tyrker war mit auf dem Schiff von Leif Erikson, als dieser Amerika entdeckte. Er war der einzige Deutsche in der Crew und soll eine sehr enge Beziehung zu dem berühmten Grönländer gehabt haben. Der Entdecker- und Abenteuergeist Tyrkers und die besondere und enge Freundschaft, die zwischen Leif und ihm entstand, steht ein bisschen für das, wovon Jugendliche träumen und was auch die Tyrker-Horten ausmachen soll. Des Weiteren hat Eberhard Koebel, genannt tusk, der Gründer des Jugendbundes deutsche jungenschaft vom 1.11. (dj 1.11), einer seiner Zeitschriften den Titel "Tyrker" gegeben (aus ähnlichem Grund). Die dj 1.11 und tusk waren in der Gründungsphase der Tyrker in Vielem deren Vorbild. So erfand tusk die schwarzen Zelte (Kohten) und die blauen Jungenschaftsjacken (Juja), die heute noch in den meisten Jungenschaftsbünden - und auch bei den Tyrkern - benutzt werden.

dhof Lüdf@t